• slideshow_07
  • slideshow_42
  • slideshow_43
  • slideshow_51
  • slideshow_48
  • slideshow_50
  • slideshow_44
  • slideshow_02
  • slideshow_01
  • slideshow_19
  • slideshow_39
  • slideshow_18
  • slideshow_22
  • slideshow_05
  • slideshow_21
  • slideshow_33
  • slideshow_47
  • slideshow_03
  • slideshow_30
  • slideshow_45
  • slideshow_37
  • slideshow_34
  • slideshow_41
  • slideshow_04
  • slideshow_49
  • slideshow_15
  • slideshow_46
  • slideshow_16
  • slideshow_56
  • slideshow_54
  • slideshow_09
  • slideshow_29
  • slideshow_20
  • slideshow_40
  • slideshow_55
  • slideshow_24
  • slideshow_36
  • slideshow_17
  • slideshow_23
  • slideshow_53
  • slideshow_10
  • slideshow_32
  • slideshow_12
  • slideshow_25
  • slideshow_31
  • slideshow_08
  • slideshow_14
  • slideshow_13
  • slideshow_38
  • slideshow_06
  • slideshow_28
  • slideshow_35
  • slideshow_11
  • slideshow_52
  • slideshow_27
  • slideshow_26
  • Home

Katze auf Drehleiter

Zu einem kuriosen Fund kam es am Silvestermittag in unserem Feuerwehrhaus. Während man als Feuerwehr mit Katzen auf Bäumen manchmal konfrontiert wird, war das heute mal etwas anders. Unsere Kameradin Celina und Kamerad Tobias haben bei einem zufälligen Besuch im Feuerwehrhaus eine junge Katze auf unserer Drehleiter vorgefunden.


Weiterlesen

Drucken

Tipps für ein feuerfestes Silvester

Leider feiern wir bereits das zweite Jahr Silvester in der Pandemie. Auch wenn große Partys nicht stattfinden können und ein Feuerwerk größtenteils ausfallen wird, möchten wir gerne unseren Beitrag zu einem guten Jahreswechsel leisten. Und zwar mit ein paar Tipps, die dafür sorgen, dass die Feuerwehr nicht plötzlich als ungebetener „Gast“ vor Ihrer Tür steht.

Weiterlesen

Drucken

Weihnachtsgrüße

Die Freiwillige Feuerwehr Neureut sowie der Vorstand des Fördervereins wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, allen Mitgliedern, Angehörigen, Freunden und Gönnern friedvolle Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr 2022. Für die vielfältige Unterstützung Ihrer Feuerwehr im vergangenen Jahr bedanken wir uns recht herzlich.

Ein weiteres Jahr hat uns die Coronapandemie als Feuerwehr bei unserem Tun begleitet. Eine Vielzahl interner und externer Veranstaltungen mussten abgesagt werden, unser Ausbildungs- und Übungsbetrieb war gemischt in Präsenz oder teilweise auch wieder nur online möglich. Immer wieder mussten wir uns pandemiebedingt auf neue Situationen und Vorgaben einstellen. Eingeschränkt waren auch die Aktivitäten der Kinder- und Jugendgruppe unserer Jugendfeuerwehr. Zum zweiten Mal in Folge musste die gemeinsame Freizeit mit der Jeugdbrandweer in Vlaardingen/Niederlande abgesagt werden. Flexibel haben sich jedoch das ganze Jahr über sowohl die Betreuer, als auch die Kinder und Jugendlichen auf wechselnde Möglichkeiten und Formate ihrer gemeinsamen Treffen und Aktionen eingestellt. Unsere Alters- und Reservemannschaft konnte sich zu einigen Arbeitsaktionen treffen und hat hierdurch wieder wertvolle Unterstützung geleistet. Kameradschaftliche Zusammenkünfte mussten aber auch in diesem Jahr weitgehend unterbleiben. Mehr als 130 Einsätze, die in diesem Jahr bewältigt wurden, spiegeln das Engagement unserer 100 aktiven Feuerwehrangehörigen wider. Dank der Unterstützung ihrer Familien sowie der Partnerinnen und Partner war es unseren Einsatzkräften auch in diesem Jahr wieder möglich, für die Bürgerinnen und Bürger zur Stelle zu sein, wenn es notwendig war. Für die Unterstützung und Wertschätzung des Neureuter Ortschaftsrats und der Ortsverwaltung sowie der Branddirektion möchte ich mich herzlich bedanken. Aktuell sind wir sehr zuversichtlich, im Januar die Christbaumsammlung in Neureut wieder durchführen zu können. Zwar ist die Sammlung ohne Beteiligung unserer Kinder und Jugendlichen geplant, die Erwachsenen freuen sich jedoch darauf, auch mit dieser Aktion zu zeigen, dass sie für die Bürgerinnen und Bürger da sind.

 
Bleiben Sie und bleibt ihr gesund!

Dirk Schelling, Abteilungskommandant

Drucken

Alle Jahre wieder...

Weih­nach­ten - für vie­le ein Fest der Freu­de und Be­sinn­lich­keit. Für so man­chen aber auch ein Fest vol­ler Angst und Schre­cken, oft mit schlim­men Fol­gen. Nur ei­ne klei­ne Un­acht­sam­keit und schon steht das Sym­bol der Fest­lich­keit in hel­len Flam­men. Da­mit aus Ih­rer Weih­nachts­fei­er kein Weih­nachts­feu­er wird, hier ei­ni­ge Tipps des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des Ba­den-Würt­tem­berg.

 

Damit aus Ihrer Weihnachtsfeier kein Weihnachtsfeuer wird, hier einige Tipps des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg:
  • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt.
  • Bewahren Sie ihn bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf.
  • Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen.
  • Sofern Sie Wachskerzen bevorzugen, befestigen Sie diese so, dass andere Zweige nicht Feuer fangen können; verwenden Sie Kerzenhalter aus feuerfestem Material.
  • Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten an; in umgekehrter Reihenfolge löschen.
  • Stellen Sie für den Fall eines Falles Löschmittel griffbereit. Es genügt auch ein Eimer Wasser.
  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt; Eltern sollten auf ihre Kinder achten.
  • Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Platz auf.
  • Kinder sollten nur unter Anleitung von Erwachsenen mit Streichholz und Feuerzeug umgehen.
Und wenn es dennoch brennen sollte: Auch am Heiligabend helfen Ihnen die Frauen und Männer Ihrer Feuerwehr. Notruf-Telefon 112

© Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg

Drucken

Booster-Wochenende bei der Feuerwehr

Am Freitag, dem 10. und Samstag, dem 11. Dezember fand für die Freiwilligen Feuerwehren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe eine Impfaktion statt. Unsere Abteilung unterstützte hierbei mit mehren Personen bei der Durchführung. Im Einsatzgeschehen ist oft ein nahes Zusammenarbeiten notwendig, bei dem kein Mindestabstand eingehalten werden kann. Außerdem kann es passieren, im Einsatzgeschehen auf hilfsbedürftige Personen zu treffen, die sich mit Corona infiziert haben. Daher trägt die Impfung dazu bei, sich selbst und andere zu schützen und dadurch auch indirekt die Pandemie zu bekämpfen. Durchgeführt wurde die Aktion in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Daxlanden. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und Verantwortlichen der Impfaktion für die gute Organisation, wodurch an beiden Tagen rund 350 Personen geimpft werden konnten.

Zusätzlich fand am Samstag eine eigene Booster-Impfaktion für Angehörige der Abteilung Neureut in unserem Feuerwehrhaus statt. Unser Kamerad Sebastian Nagel konnte bereits vor einigen Wochen, als die Booster-Impfungen langsam starteten, durch seine Kontakte zum Arbeiter-Samariter-Bund eine Impfaktion für unsere Abteilung organisieren.
Knapp 40 Feuerwehrangehörige holten sich bei Christoph Nießner, Arzt und Vorsitzender des ASB Baden-Württemberg e. V. Region Karlsruhe, ihren Pieks ab. Dankenswerterweise konnten die Impfungen von ihm über die ViDia Kliniken Karlsruhe abgewickelt werden, wofür wir uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken.

Und so stand dieses Wochenende ganz im Zeichen unseres Leitspruchs: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ – in diesem Fall durchs Impfen.

Drucken

Weitere Beiträge ...