Allgemeines

Trauer um Günter Weber

Die Freiwillige Feuerwehr Neureut nimmt Abschied von ihrem Ehrenmitglied und Alterskameraden Hauptbrandmeister

Günter Weber

Er trat am 1. Juni 1955 in unsere Feuerwehr ein. Bereits sieben Jahre später absolvierte er den Gruppenführer- und Zugführerlehrgang und wurde zum stellvertretenden Kommandanten der damals noch selbstständigen Feuerwehr der Gemeinde Neureut gewählt. Zu dieser Zeit, bei einer eigenständigen Feuerwehr, waren die Aufgaben und Verantwortungen um ein vielfaches größer als heute. Daher verdient es großen Respekt, dass er sich im Alter von noch nicht einmal 27 Jahren für dieses Amt zur Verfügung gestellt und es 25 Jahre lang ausgeübt hat.

Eine Feuerwehr lebt von den Mitgliedern, die sie mit Leben erfüllen. Glücklicherweise gibt es immer wieder Menschen, die sich für diese Aufgabe begeistern und hier ihre Zeit einbringen. Es gibt hier Menschen, die sich besonders engagieren und bereit sind an entscheidender Stelle Verantwortung zu übernehmen. Und es gibt Persönlichkeiten, die aus der Gemeinschaft einer Feuerwehr herausragen und diese prägen. Zu diesen Persönlichkeiten zählt zweifelsohne Günter Weber. Wenn man sich noch Jahre später Geschichten und Begebenheiten erzählt und sich gerne an jemanden und das mit ihm bei Übungen, Einsätzen, Ausflügen, Festen oder Skiausfahrten Erlebte erinnert - oder wenn ihm als Zuschauer eines Umzugs in Neureut spontan alle vorbeilaufenden Feuerwehrkameraden Beifall spenden, dann zeugt dies dafür, dass er sich durch seine fachlich kompetente, menschliche, hilfsbereite und kameradschaftliche Art, große Anerkennung erworben hat.

Günter Weber war Gruppenführer der Gruppen eins und zwei. Mehr als 30 Jahre gehörte er unserem Feuerwehrausschuss an und er war Gründungsmitglied unseres Fördervereins. Im Jahr 1987 wurde er zum Ehrenmitglied unserer Feuerwehr ernannt. Selbstverständlich war es für ihn, alle Feuerwehr-Leistungsabzeichen sogar mehrfach zu erwerben und aktiv in der Ausbildung der Feuerwehr mitzuwirken.

Das Sinnbild eines Feuerwehrmannes war früher der Handwerker, der am Ort arbeitet und bei einer Alarmierung sprichwörtlich den Hammer fallen lässt, um zum Einsatz zu eilen. Dies verkörperte Günter Weber mit seiner eigenen Schlosserei. Vielmals war es ihm hierdurch möglich, etwas auszutüfteln und selbst anzufertigen, was der Feuerwehr nützlich war. Solide und hierdurch meist von hohem Gewicht – das zeichnete diese Werkstücke aus. Filigraner sind da die beiden Pokale für die Karlsruher Jugendfeuerwehrspiele, die er selbst entworfen, hergestellt und gestiftet hatte. Beide wurden durch unsere Mannschaften oft genug gewonnen, sodass sie heute ihren Platz in unserem Feuerwehrhaus haben.

Im Jahr 2001 trat Günter Weber in unsere Altersmannschaft über - wo er sich, solange es seine Gesundheit erlaubt hat, weiterhin aktiv einbrachte. Er erhielt die Ehrennadeln der Stadt Karlsruhe in Silber und Gold für 15- und 30 Jahre Feuerwehrdienst. Für seinen 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurde er durch das Land Baden-Württemberg mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen und für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg ehrte ihn mit der silbernen Ehrennadel. Durch den Deutschen Feuerwehrverband wurden ihm das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und in Gold verliehen. Wir haben ihn für die 50-jährige Feuerwehrmitgliedschaft und vor sechs Jahren für seine 60-jährige Mitgliedschaft in unserer Feuerwehr geehrt.

Die Neureuter Feuerwehr ist Günter Weber zu großem Dank verpflichtet und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Drucken

Trauer um Luise Sattler

Die Neureuter Feuerwehr trauert um

Luise Sattler

Wenn man weiß, wie vielfältig sich unser Ehrenkommandant Horst Sattler im Feuerwehrwesen über Jahrzehnte - nicht nur in Neureut, sondern landesweit - engagiert hat, dann weiß man auch, wie wichtig die Unterstützung und der Rückhalt seiner Frau "Liesel" für dieses große Engagement war. Zusätzlich brachte sie sich persönlich bei uns ein und unterstützte, wo immer es ihr möglich war. Hierfür sind wir ihr zu großem Dank verpflichtet und werden unserer Liesel ein ehrendes Andenken bewahren.

Drucken

Weihnachtsgrüße

Die Freiwillige Feuerwehr Neureut sowie der Vorstand des Fördervereins wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, allen Mitgliedern, Angehörigen, Freunden und Gönnern friedvolle Weihnachtstage und ein gutes neues Jahr 2021.
Für die vielfältige Unterstützung Ihrer Feuerwehr im vergangenen Jahr bedanken wir uns recht herzlich.

 

An dieser Stelle möchte ich als Abteilungskommandant gerne die Gelegenheit nutzen und in aller Kürze auf das zurückliegende Jahr blicken.

Auch uns als Feuerwehr hat die Coronapandemie stark eingeschränkt und einiges von uns abverlangt.

Eine Vielzahl interner und externer Veranstaltungen musste abgesagt werden. Unser Ausbildungs- und Übungsbetrieb war über viele Wochen hinweg eingestellt und musste danach unter Pandemiebedingungen neu geplant und durchgeführt werden.

In gleichem Maße eingeschränkt waren auch die Aktivitäten der Kinder- und Jugendgruppe unserer Jugendfeuerwehr. Hier wurde frühzeitig auf Onlinebegegnungen umgestellt und der Kontakt zu den Mitgliedern auf vielfältige und oft kreative Weise aufrechterhalten.

Gerade noch rechtzeitig vor der Pandemie konnten wir unsere neue Drehleiter in Dienst stellen und die notwendigen Ausbildungen unserer Mannschaft daran durchführen.

Viele Regelungen und Vorgaben seitens des Landes und der Stadt, mit immer wieder aktualisiertem Inhalt, gingen bei uns ein. Diese mussten jeweils bewertet, kommuniziert und umgesetzt werden.

Im Vordergrund stand und steht die Aufrechterhaltung unserer Einsatzbereitschaft und ich kann, Stand heute sagen, dass uns dies gelungen ist. Bei mehr als 140 Einsätzen wurden wir im ablaufenden Jahr tätig.

Ungebrochen ist das Engagement unserer 100 aktiven Feuerwehrangehörigen. Sie stellen sich mit dem unerlässlichen Rückhalt ihrer Familien sowie der Partnerinnen und Partner in den Dienst der Sache, um auch in dieser schwierigen Zeit für ihre Mitmenschen da zu sein. Wir konnten uns auch in diesem Jahr der Unterstützung und Wertschätzung des Neureuter Ortschaftsrates und der Ortsverwaltung sowie der Branddirektion sicher sein. Die größte Einschränkung musste unsere Alters- und Reservemannschaft hinnehmen, denn ihre sonst gewohnten Aktionen sind bis heute eingestellt. Dennoch war es im kleinen Rahmen möglich, sich um das Nötigste bei der Pflege und Instandhaltung unserer Lagerhalle zu kümmern. Für all das möchte ich mich hier bedanken.

Leider hat uns jetzt die Botschaft erreicht, dass die Durchführung der Christbaumsammlung unserer Jugendfeuerwehr nicht möglich ist. Zwar hätten wir die Sammlung ohne unsere Kinder und Jugendlichen durchgeführt, aber die aktive Mannschaft wäre gerne bereit gewesen, mit dieser Aktion zu zeigen, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger da sind.

Bleiben Sie und bleibt Ihr gesund!

Dirk Schelling

 

Drucken

Homepage-Migration Jugendfeuerwehr Neureut

Die Homepage unserer Jugendfeuerwehr gibt es bald nicht mehr.

Aber keine Angst.
Man wird weiterhin mit Infos unserer Jugend über die neue Unterseite versorgt. Die alte Homepage der Jugendfeuerwehr wurde aus Administrationszwecken und der besseren Übersichtlichkeit in diese Seite migriert. Das erspart den Administratoren einiges an Arbeit und hat keinerlei Nachteile gegenüber der alten Homepage für den interessierten Nutzer. Der alte Link www.jugendfeuerwehr-neureut.de wird, so bald die Umstellung vollzogen ist, auf die Unterseite http://feuerwehr-neureut.de/index.php/jugendfeuerwehr weitergeleitet. Somit muss man die vorhandenen Lesezeichen nicht extra anpassen.

Weiterlesen

Drucken