• slideshow_37
  • slideshow_23
  • slideshow_06
  • slideshow_26
  • slideshow_13
  • slideshow_45
  • slideshow_14
  • slideshow_52
  • slideshow_28
  • slideshow_53
  • slideshow_42
  • slideshow_51
  • slideshow_34
  • slideshow_07
  • slideshow_25
  • slideshow_36
  • slideshow_12
  • slideshow_10
  • slideshow_02
  • slideshow_40
  • slideshow_05
  • slideshow_08
  • slideshow_24
  • slideshow_31
  • slideshow_35
  • slideshow_38
  • slideshow_01
  • slideshow_29
  • slideshow_54
  • slideshow_27
  • slideshow_19
  • slideshow_43
  • slideshow_32
  • slideshow_33
  • slideshow_50
  • slideshow_22
  • slideshow_56
  • slideshow_16
  • slideshow_48
  • slideshow_04
  • slideshow_30
  • slideshow_11
  • slideshow_09
  • slideshow_55
  • slideshow_41
  • slideshow_15
  • slideshow_46
  • slideshow_47
  • slideshow_17
  • slideshow_20
  • slideshow_18
  • slideshow_39
  • slideshow_44
  • slideshow_49
  • slideshow_21
  • slideshow_03
  • Home

EUROPÄISCHER TAG DES NOTRUFS

112 – Die Nummer, die Leben rettet

Anlässlich des jährlichen „Europäischen Tag des Notrufs“ am 11.2., möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Notrufs 112 im Stadt- und Landkreis Karlsruhe gewähren.
Beginnen wir jedoch erst mit einer Exkursion in die Geschichte des Notrufs – Die Notrufnummer 112 kennt heutzutage fast jedes Kind. Allerdings war das vor ca. 70 Jahren noch anders und weit vom heutigen Standard entfernt. Die Notrufnummer 112 gibt es in Deutschland schon seit den frühen 50er Jahren. Nutzbar war sie jedoch nur in wenigen Großstädten, die diese geschaltet hatten. Die Notfallrettung spielte keine große Rolle im Alltag, hier und da waren ehrenamtlich besetzte Unfallhilfen/Notfallhilfen (heute ist der moderne Rettungsdienst 365 Tage im 7/24 Betrieb) im Einsatz, gesetzliche Regelungen waren so gut wie keine vorhanden und es gab keine einheitliche Rufnummer, um ein Hilfeersuchen anzuzeigen. Ob im Notfall wirklich Hilfe kam und wann sie kam, stand in den Sternen geschrieben. Hilfsfristen, rund um die Uhr besetzte Leitstellen, Rettungs- oder Notfallsanitäter, moderne Telekommunikationssysteme, medizinische Geräte o. ä., alles, was heute für die Notfallrettung von Bedeutung und obligatorisch ist, war damals entweder unbekannt, nicht weit verbreitet oder aufgrund der sehr hohen Anschaffungskosten undenkbar.

Weiterlesen

Drucken

Ein untypischer Dienstabend

Bei unserem letzten Dienstabend am Montag (31.01.) wartete ein eher ungewöhnlicher Vortrag auf uns. Anders als sonst beschäftigten wir uns mit keinem feuerwehrspezifischen Thema. Unter dem Titel „Wenn der Autopilot übernimmt“ gab uns unser Kamerad Christoph Mahr Einblicke in die Automatismen des menschlichen Gehirns und wie wir das Wissen über diese im Alltag nutzen können. Christoph ist seit Oktober des vergangenen Jahres als angehender Notfallseelsorger Mitglied in unserer Abteilung. Notfallseelsorger helfen Betroffenen und deren Angehörigen, aber auch Einsatzkräften nach belastenden Situationen. Notfallseelsorge betreibt sozusagen „Erste Hilfe für die Seele“ in den ersten Stunden nach einer belastenden Situation. Die Notfallseelsorge wird größtenteils ehrenamtlich sichergestellt und ist ein wichtiger Bestandteil eines funktionierenden Feuerwehrwesens.

Wir möchten an dieser Stelle auf das Einsatznachsorgeteam (ENT) Karlsruhe
aufmerksam machen. Das ENT Karlsruhe bietet Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte. Beispielsweise war es im vergangenen Jahr auch zur Unterstützung der Einsatzkräfte in den Überschwemmungsgebieten in der Eifel und im Ahrtal im Einsatz und leistete damit Katastrophenhilfe.

Drucken

Online-Unterricht Thema Kaminbrand

Nach einer kurzen Winterpause über die Feiertage, begannen bereits in der vergangenen Woche wieder unsere online Dienstabende. Am Montag beschäftigte uns das Thema Kaminbrände. Da ein Kamerad aus unseren Reihen Schornsteinfeger ist, konnten wir zunächst aus erster Hand alles Wissenswerte zu den Themen Schornsteintechnik und Rußbrände erfahren. Danach beschäftigten wir uns mit dem taktischen Vorgehen der Feuerwehr im Falle eines Kaminbrands.
Besonders wichtig hierbei: Kaminbrände niemals mit Wasser löschen! Aus einem Liter Wasser entstehen 1.700 Liter Wasserdampf. Der Kamin würde also durch die Verwendung von Wasser regelrecht gesprengt werden.

Drucken

Christbaumsammlung 2022: Die Jugendfeuerwehr sagt Danke!

Nach coronabedingter Pause konnte die Jugendfeuerwehr am 08.01.2022 zum 48. Mal ihre traditionelle Christbaumsammlung in allen Ortsteilen Neureuts durchführen.

Trotz des Entfalls der Geldsammlung an den Haustüren durch die Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe aufgrund von Corona haben wir auf der Straße, an den eingerichteten Geldsammelstellen und durch Banküberweisung zahlreiche Spenden erhalten, für die wir uns recht herzlich bei den Neureuter Bürgerinnen und Bürgern bedanken möchten. Das eingenommene Geld wird ausschließlich für die wichtige Nachwuchsarbeit der Neureuter Feuerwehr verwendet.

Neben der Ortsverwaltung Neureut haben uns folgende Firmen durch die Bereitstellung eines Firmenfahrzeugs maßgeblich unterstützt und zum Erfolg der Sammlung beigetragen:

Glaserei Rolf Meinzer, Eggenstein
Zimmerei – Dachdeckerei Mario Müller, Neureut
Peter & Mann Metallbau GmbH, Neureut
Willi Stober GmbH & Co. KG, Neureut
Martin Knirsch Kraftfahrzeuge GmbH, Karlsruhe

Vielen Dank hierfür!

Nachdem sich die Spendenakquise für die Infoflyer in diesem Jahr coronabedingt sehr schwierig gestaltete, wurden von der Druckerei und Verlag Bernhard Nees e.K., Neureut, die seit Jahren die Flyer für uns druckt, die kompletten Kosten hierfür übernommen. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Danke auch an die Metzgerei Albert Kunz, Neureut, und die Bäckerei Glutsch, Neureut, für das Aufstellen unserer Spendenbüchsen in ihren Geschäften sowie den FV Fortuna Kirchfeld für die Bereitstellung des Vereinsparkplatzes als Geld- und Baumsammelstelle.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei allen Helfern unserer Einsatzabteilung und Altersmannschaft sowie den externen Helfern für ihre tatkräftige Hilfe bedanken. Ohne sie wäre die Sammlung – insbesondere in der aktuellen Zeit - in dieser Art und Weise nicht durchführbar.

Die Jugendlichen und Ausbilder der Jugendfeuerwehr Neureut

 

Drucken

Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr Neureut

Traditionell beginnt ein Jahr in Neureut mit der Christbaumsammlung unserer Jugendfeuerwehr. In den vergangenen Jahrzehnten ist diese zu einem unverzichtbaren Termin geworden. Einerseits können wir so einen direkten Dienst an der Bevölkerung leisten und den Neureuter Bürgerinnen und Bürgern die lästige Entsorgung des ausgedienten Christbaums abnehmen, anderseits können wir durch die Christbaumsammlung wichtige Spenden für unsere Jugendarbeit generieren.

Eine Sammlung von Spenden an den Haustüren, wie es in den letzten Jahrzehnten üblich war, kann im Jahr 2022 nicht stattfinden. Zu hoch wäre das Infektionsrisiko für die Bevölkerung und die Angehörigen unserer Feuerwehr. Aber die Christbaumsammlung deswegen absagen? Das kommt für uns nicht infrage! In 2022 werden wieder wie gewohnt Ihre Christbäume unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln zur Entsorgung eingesammelt werden, außerdem wird die Sammlung als 3G Veranstaltung durchgeführt werden. Wie in jedem Jahr ist der Termin hierfür der erste Samstag nach den Heiligen Drei Königen – dieses Mal also der 8. Januar 2022.

Weiterlesen

Drucken

Weitere Beiträge ...