Selbstgenähte Stoffmasken für die Neureuter Feuerwehr

Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, wird mittlerweile in allen Fahrzeugen der Feuerwehr Karlsruhe während der Fahrt ein Mund-Nasen-Schutz getragen, wenn sich mehr als eine Person im Fahrzeug befindet. Dies ist notwendig, um eine eventuelle Ansteckung der Einsatzkräfte untereinander zu vermeiden – denn nicht immer kann im Fahrzeug ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Darüber hinaus verfügt die Feuerwehr Karlsruhe aber auch über spezielle FFP2-Masken. Diese werden nur bei notwendigem Kontakt zu infizierten Personen oder in begründeten Verdachtsfällen - zum Beispiel bei Personenrettungen - getragen. Zum Schutz unter den Einsatzkräften selbst sind selbstgenähte Stoffmasken eine geeignete Ergänzung der bereits vorhandenen Schutzausrüstung.

Das Team des evangelischen Kindergartens "Nordstern" erklärte sich dazu bereit, Stoffmasken für uns zu nähen. Sogar die Stoffe und Gummibänder wurden von den Erzieherinnen organisiert. Zur Herstellung der Masken wurden endlose Meter Stoff angezeichnet, ausgeschnitten, gebügelt und vernäht. Durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe -Abteilung Neureut e.V. sowie Spenden von Angehörigen unserer Abteilung konnte ein Engpass an Gummibändern behoben werden. Ebenso kümmerte sich der Förderverein im Vorfeld um ein einheitliches Design. Die Masken wurden mit der Funkkennung „21“ unserer Abteilung bedruckt – so sind die Maskenträger unverkennbar als Neureuter zu identifizieren. Ein großer Dank gilt hier der Firma Sport Hofmann/Sport Hofmann 2.0.

Wir bedanken uns bei allen Berteiligen, die am Projekt „Stoffmasken für die Neureuter Feuerwehr“ beteiligt waren, besonders bedanken wir uns aber bei:

- den Erzieherinnen des Kindergartens "Nordstern" für die schnelle Produktion der Masken.

- der Freiwillige Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen für die Überlassung des Schnittmusters und die Beratung.

Kaum waren die Masken ausgehändigt, wurden sie schon eingesetzt. Beim heutigen Einsatz hatten die Masken ihre Premiere.






Drucken