• slideshow_25
  • slideshow_29
  • 1712033
  • slideshow_20
  • slideshow_03
  • slideshow_17
  • slideshow_30
  • slideshow_12
  • 1807034
  • 171105_2
  • slideshow_27
  • slideshow_02
  • slideshow_10
  • GruppenbildJF
  • 1807031
  • slideshow_07
  • slideshow_06
  • slideshow_01
  • slideshow_13
  • slideshow_18
  • slideshow_05
  • slideshow_24
  • 1703152
  • slideshow_16
  • slideshow_04
  • slideshow_21
  • slideshow_28
  • slideshow_08
  • slideshow_26
  • slideshow_23
  • slideshow_22
  • slideshow_11
  • slideshow_15
  • slideshow_14
  • 1806203
  • slideshow_31
  • slideshow_09
  • Home

Trauer um Rolf Dunke

Die Neureuter Feuerwehr trauert um ihren Alterskameraden

Brandmeister
Rolf Dunke

Er trat am 1. Juni 1954 der Freiwilligen Feuerwehr Neureut bei. Mit der Gründung der Jugendfeuerwehr stellte er sich 1966 der verantwortungsvollen Aufgabe des Jugendfeuerwehrwartes.
Rolf Dunke erwarb die Ausbildung zum Gruppenführer und Zugführer und gehörte insgesamt 16 Jahre dem Neureuter Feuerwehrausschuss an. Er erhielt die Landesehrungen für
25-jährigen und 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.
Wir werden Rolf Dunke ein ehrendes Andenken bewahren.

Drucken

Falschparker behindern Rettungskräfte

Jeder Autofahrer kennt die Situation: Falsch abgestellte Fahrzeuge machen die Straße zum Nadelöhr, zugeparkte Ecken lassen einen kaum um die Kurve kommen und versperren zudem die Sicht. Was im normalen Straßenverkehr schon ärgerlich ist, behindert im Notfall Feuerwehr oder Rettungsdienste.

Wenn die Frauen und Männer der Feuerwehr zu einem Einsatz alarmiert werden muss es schnell gehen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge auf ihrer Anfahrt zum Einsatz durch parkende Fahrzeuge behindert werden. Dadurch geht wertvolle Zeit für die Rettung von Menschenleben verloren.

Die Fahrzeuge der Feuerwehr sind meist größer als andere Fahrzeuge. Die Größe und der Aufbau der Feuerwehrfahrzeuge haben Auswirkungen auf die Wendigkeit eines solchen Fahrzeugs im Straßenverkehr. Deshalb ist die Feuerwehr auf die Rücksicht anderer Verkehrsteilnehmer angewiesen. Speziell in Wohngebieten behindern jedoch parkende Fahrzeuge oft die Zufahrt.



In diesem Zusammenhang bittet Ihre Feuerwehr darum:
  • Halten Sie gekennzeichnete Freiflächen und Fahrwege für die Einsatzfahrzeuge immer frei.
  • Parken Sie nicht an Kreuzungen und Einmündungen.
  • Ihr Auto muss so geparkt werden, dass jederzeit Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr freie Durchfahrt haben.
  • Damit die Fahrzeugtüren geöffnet und die Fahrzeugbeladung entnommen werden kann, ist eine Mindestdurchfahrtsbreite von drei Metern nötig.
  • Blockieren Sie keine mit dem Zusatzschild „Feuerwehrzufahrt“ gekennzeichneten Zufahrtswege und Stellflächen. Entsprechend gekennzeichnete Rettungswege müssen immer freigehalten werden.
          Feuerwehrzufahrt
  • Halten Sie Hydranten auf den Straßen und Gehwegen frei. Unterflurhydranten erkennt man an den ovalen Schachtdeckeln mit der Aufschrift „Hydrant“. Parkt ein Auto auf diesen, kann die Feuerwehr kein Löschwasser entnehmen und muss den nächsten Hydranten suchen – das kostet viel Zeit.
         

© Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg

Drucken

Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Neureut

Er sei froh und dankbar, dass er 33 Jahre lang im Führungskreis der Freiwilligen Feuerwehr die Neureuter Wehr mitgestalten konnte und ein wenig zu dem gemacht habe, wie sie sich heute darstellt – resümiert Harald Nagel. Der Abteilungskommandant der Neureuter Freiwilligen Feuerwehr trat bei der jüngsten Wehrversammlung aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an und stellte sein Amt, zwei Jahre vor Ablauf der Zeit, zur Verfügung.
Eingetreten ist Nagel bereits 1972 in die Jugendfeuerwehr, 1979 wechselte er in die aktive Mannschaft. Er übernahm die Position des Kassenverwalters der Feuerwehr im Januar 1987 und zeichnete damit verantwortlich für die Kassenführung der Kameradschaftskasse einschließlich der Organisation sämtlicher Feste, Tag der offenen Tür, Straßenfeste, Verpflegung der Feuerwehr bei Übungen und Einsätzen. Seit Januar 1987 war Harald Nagel ununterbrochen Mitglied im Feuerwehrausschuss  der Feuerwehr Neureut.

Weiterlesen

Drucken

Wehrversammlung 2020 der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Neureut

Zur alljährlichen ordentlichen Wehrversammlung konnte Abteilungskommandant Harald Nagel zur letzten Wehrversammlung unter seiner Leitung die Neureuter Feuerwehrangehörigen und zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Zentrale Punkte des Abends waren die Berichte von Abteilungskommandant, Schriftführer, Jugendfeuerwehrwart, Altersobmann, Kassier und des Vorsitzenden des Fördervereins. Daneben wurde der Abend jedoch auch mit Spannung aufgrund der anstehenden Wahl eines neuen Abteilungskommandanten erwartet.
Schriftführer Lothar Manns begann seinen Bericht mit den Worten „Das vergangene Jahr war anders“. In diesem Sinne soll auch dieser Bericht anders als die der vergangenen Jahre beginnen. Abteilungskommandant Harald Nagel stellt nach 8 Jahren sein Amt frühzeitig aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung. Da er zuvor bereits 25 Jahre lang Kassier unserer Abteilung war, beendet er nun nach über 3 Jahrzehnten seine Rolle in der Führung der Abteilung. In seiner Rede erzählte Harald Nagel von seinen Erinnerungen aus 33 Jahren Arbeit im Abteilungsausschuss. Wie ein roter Faden zog sich durch alle Reden und Berichte der Dank an den scheidenden Abteilungskommandanten. Dessen Entscheidung, sein Amt aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig abzugeben, nannte Ortsvorsteher Achim Weinbrecht „Eine Entscheidung, die den allergrößten Respekt verdient“. Kassier Volker Sattler dankte Harald Nagel für eine Jahrzehntelange gute und freundschaftliche Zusammenarbeit und seine Gesamtleitung für die Neureuter Wehr. Auch Feuerwehrkommandant Florian Geldner sprach lobend über Nagels Verdienste und dessen Engagement, nicht nur für Neureut, sondern auch für die gesamte Feuerwehr Karlsruhe. Er wünsche Ihm für die Zukunft weiterhin Spaß bei der Feuerwehr und gesundheitlich alles Gute.

Weiterlesen

Drucken

Übergabe der neuen Drehleiter an die Neureuter Feuerwehr

Am Samstag, den 01.02.2020 war es soweit. Zahlreiche Gäste waren der Einladung in das Neureuter Feuerwehrhaus gefolgt, um an der offiziellen Fahrzeugübergabe der neuen Drehleiter teilzunehmen. Nachdem das 22 Jahre alte Vorgängerfahrzeug bereits vor mehreren Monaten aufgrund von Defekten außer Dienst gestellt werden musste, konnte die Beschaffung der ohnehin bereits im Doppelhaushalt 2017/2018 geplanten und schließlich im Mai 2019 ausgeschriebenen Drehleiter mit Hochdruck durchgeführt werden.

Abteilungskommandant Harald Nagel begrüßte unter den Anwesenden besonders die Karlsruher Feuerwehrdezernentin Bettina Lisbach, Herrn Ortsvorsteher Achim Weinbrecht, die Neureuter Stadt- und OrtschaftsrätInnen sowie Karlsruhes Feuerwehrkommandanten Florian Geldner. Neben ihnen waren auch viele Vertreter der Feuerwehrseite aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe, sowie die Vertreter der befreundeten Hilfsorganisationen, Mitglieder des Fördervereins und natürlich der Neureuter Feuerwehr selbst, zur Fahrzeugübergabe erschienen.

Weiterlesen

Drucken

Weitere Beiträge ...