• slideshow_09
  • slideshow_20
  • slideshow_01
  • 1807034
  • slideshow_28
  • 1807031
  • 1806203
  • slideshow_23
  • slideshow_05
  • slideshow_10
  • slideshow_02
  • GruppenbildJF
  • slideshow_03
  • slideshow_27
  • slideshow_14
  • slideshow_21
  • slideshow_12
  • slideshow_11
  • slideshow_24
  • slideshow_17
  • slideshow_16
  • 1703152
  • slideshow_26
  • slideshow_08
  • 171105_2
  • slideshow_13
  • slideshow_15
  • slideshow_06
  • slideshow_25
  • slideshow_04
  • slideshow_22
  • slideshow_18
  • slideshow_07
  • 1712033
  • Home

Jugendfeuerwehr erfolgreich beim Schwimmwettkampf

Am Samstag, dem 30.06.2018 fand der Schwimmwettbewerb des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe im Turmbergbad in Durlach statt. Die Jugendfeuerwehr Neureut trat mit zwei Mannschaften der Altersklasse Ü14 an.
In der ersten Disziplin musste die Staffel 4x 50m schwimmen, wobei zusätzlich nach jeder geschwommenen Bahn ein Memory gelöst werden musste. Erst dann durfte der nächste Schwimmer ins Wasser springen. Beide Teams demonstrierten hier nicht nur ihre sportliche Leistungsfähigkeit, sondern gleichzeitig auch ihr Konzentrationsvermögen in stressigen Situationen. So deckten sie schnell und zielsicher die richtigen Memorypaare auf und konnten sich bereits viele Wertungspunkte sichern.
Nach einer kurzen Pause stand die zweite Disziplin „Kommunikation mal anders“ an. Der „Erbauer“ musste sich den Afbau eines Duplo-Bauwerks innerhalb von 30 Sekunden einprägen. Daraufhin musste er den drei „Suchern“ die einzelnen Bauteile beschreiben, welche diese dann blind in einer Kiste ertasten mussten. Auch hier stellten beide Mannschaften ihren Teamgeist unter Beweis und konnten den Duplo-Zug inklusive Aufbau in Rekordzeit nachbauen.
Mit dieser starken Mannschaftsleistung erreichten die beiden Schwimmteams verdient den 1. und 2. Platz in der Gesamtwertung und nahmen den Siegerpokal stolz entgegen. Herzlichen Glückwunsch an alle Jugendfeuerwehrler zu dieser herausragenden Leistung!
 
V. l. n. r.: Hinten: Patrick Hummel, Luca Sattler, Nils Dolinsky, Trainer Christian Kludt, Florian Seene, Mattes Gräfe, Stephan Julien. Vorne: Leon Seith, Marius Mang

Drucken

Katastrophenschutzübung „Heißer Fächer“

In regelmäßigen Abständen führen die Akteure des Katastrophenschutzes, also die Feuerwehren, die Hilfsorganisationen und das Technische Hilfswerk entsprechende Übungen durch, um im Einsatzfall reibungslos zusammenarbeiten zu können.
Koordiniert durch den Führungsstab kommen bei Bedarf weitere Beteiligte wie die Polizei, die Bundeswehr, die Stadtwerke oder das städtische Klinikum zum Einsatz.
Ein Waldbrand mit eingeschlossener Schulklasse, Fischsterben in einem überwärmten Gewässer, zahlreiche in der Hitze kollabierte Menschen und die zusammengebrochene Server-Kühlung bei der Deutschen Flugsicherung waren die Szenarien, auf welche die Einsatzkräfte in den Stadtteilen Durlach, Grötzingen und Hagsfeld trafen.

Weiterlesen

Drucken

Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Neureut

Bereits am 9. Juni 2018 fand die diesjährige Hauptübung der Abteilung Neureut am Brunhilde-Baur-Haus in der Linkenheimer Landstraße statt.
Nahezu 40 Feuerwehrangehörige stellten sich mit sieben Einsatzfahrzeugen der angenommenen Lage. Das Drehbuch für die Übung ging davon aus, dass an einem Werktag durch Brandstiftung in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss ein Feuer ausbrach. Ebenso wurde durch Unbekannte ein im Erdgeschoss stehender Kinderwagen in Brand gesetzt und somit das Treppenhaus im Bereich eines Seiteneingangs verraucht. Das Feuer wird durch die automatische Brandmeldeanlage lokalisiert und daraufhin der Löschzug der Abteilung Neureut und der Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Für ein sicheres Grillvergnügen

Nach den „Eisheiligen“ beginnt spätestens mit den Pfingstferien die Grillsaison. Damit diese für alle zum gelungenen Freizeiterlebnis und nicht zum Desaster wird, empfiehlt der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg um Beachtung einiger Grundregeln.


Wenn diese Ratschläge beachtet werden, steht einer vergnüglichen und unfallfreien Grillparty nichts mehr in Wege:

  • Wählen Sie einen standfesten und sicheren Standplatz für den Grill und halten Sie Abstand zu brennbaren Stoffen wie Lampions, Girlanden, etc. Ein Sicherheitsabstand von 2-3 Metern ist das Mindestmaß!
  • Zum Anzünden des Grills verwenden Sie Trockenbrennstoffe oder Grillanzünder, niemals jedoch brennbare Flüssigkeiten. Gießen Sie insbesondere keinen Spiritus o.ä. in den Grill! Fachen Sie das Feuer nicht mit Preßluft oder gar mit Sauerstoff an!
  • Halten Sie Löschmittel bereit! Ein Feuerlöscher oder Eimer Wasser hilft Entstehungsbrände zu bekämpfen.
  • Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt mit dem Grill hantieren.
  • Tragen Sie beim Hantieren am Grill keine Synthetik-Kleidung. Diese kann schlagartig Feuer fangen!
  • Nach dem Grillen löschen Sie die Glut ab. Füllen Sie niemals heiße Asche in Müllgefäße.
  • Wenn Sie in einer Grillstelle im Freien grillen, decken Sie die Glut vollständig mit Erde ab, damit der Wind sie nicht forttragen kann.
  • Zur Vermeidung von Waldbränden ist für Feuer außerhalb befestigter Grillplätze vom Waldrand ein Sicherheitsabstand von 300 Metern gesetzlich vorgeschrieben.

Bei Unfällen oder Bränden rufen Sie die Feuerwehr über Telefonnummer 112. Wir wünschen guten Appetit und eine unfall- und schadenfreie Grillsaison!

Foto: © Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg

Drucken

Wehrversammlung 2018

Am Freitag, den 02. Februar 2018 konnte Abteilungskommandant Harald Nagel Neureuts Ortsvorsteher Achim Weinbrecht sowie von der Branddirektion Karlsruhe den stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Dr. Markus Pulm, Karl Zimmer und Thomas Kunz willkommen heißen. Ebenfalls begrüßte er den Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe, Herrn Ulrich Volz, die Ehrenabteilungskommandanten Dieter Herbold und Horst Sattler sowie die Ehrenmitglieder Günther Seith und Jürgen Stober.

Weiterlesen

Drucken

Weitere Beiträge ...