eiko_list_icon B - Menschenleben konkret in Gefahr


Einsatzart: Brandeinsatz
Zugriffe: 1875
Einsatzort Details:

Neureut
Datum: 17.07.2018
Alarmierungszeit: 11:12 Uhr
Einsatzende: 13:40 Uhr
Einsatzdauer: 2 Std. 28 Min.
Alarmierungsart: DME Vollalarm
eingesetzte Kräfte :

Freiwillige Feuerwehr Neureut
BF Karlsruhe - Hauptwache
BF Karlsruhe - Westwache
Polizei
    Rettungsdienst
      Fahrzeugaufgebot   HLF 20/16  DLK 23/12  LF 10/6  STW  ELW 1  HLF 2000-1  HLF 2000-2  FüKW  KdoW DD  HLF 2000-1  DLK 23/12  WLF 6900-3  WLF 6900-4  Abrollbehälter Pritsche/Kran  Abrollbehälter Atem-/Strahlenschutz
      Brandeinsatz

      Einsatzbericht :

      Um 11.12 wurde die Freiwillige Feuerwehr Neureut zusammen mit der Berufsfeuerwehr Karlsruhe zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Neureut alarmiert. Schon auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte wurde durch die Integrierte Leitstelle Karlsruhe auf Grund weiterer Notrufe eine Stichworterhöhung auf "Brand 4 - Menschenleben konkret in Gefahr" vorgenommen. Beim Eintreffen des ersten Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Abteilung Neureut, schlugen Flammen zusammen mit dichtem Rauch aus mehreren Fenstern im 1.OG. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das brennende Wohnhaus vor. Durch das schnelle Handeln der Feuerwehr konnte eine Person aus dem Dachgeschoss über den Treppenraum mit einer Fluchthaube gerettet werden. Zeitgleich leiterte die Drehleiter der Berufsfeuerwehr am Gebäude an, um einen dritten Rettungsweg zu schaffen und im Zweifel auch von dort eine Brandbekämpfung durchführen zu können. Zwei weitere Personen konnten über eine Steckleiter auf der Rückseite des Gebäudes über einen Balkon sicher hinabsteigen. Mehrere leichtverletzte Personen sammelten sich schon vor Eintreffen der Feuerwehr vor dem Gebäude und wurden vom Rettungsdienst bereits betreut. Die Bewohner der Brandwohnung, worunter sich auch drei Kinder befanden, konnten sich ebenfalls selbstständig ins Freie retten.

      Um 11.51 konnte die Meldung: "Feuer schwarz" verkündet werden. Es wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt und die Wohnungen freigemessen und belüftet. Die betroffene Familie kam bei Verwandten unter, da die Brandwohnung derzeit nicht mehr bewohnbar ist. Alle anderen Bewohner konnten mit einem Schreck in ihre Wohnungen zurückkehren.

      Insgesamt wurden bei dem Brand 10 Personen leicht verletzt. Von der Neureuter Feuerwehr wurden 16 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen eingesetzt, von der Berufsfeuerwehr waren insgesamt 30 Einsatzbeamte vor Ort. Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort, ebenso der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen und Notärzten. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Feuerwehr ein Schaden von 110.000 €.

      Wir bedanken und bei Thomas Riedel für die Zurverfügungstellung der Fotos.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder