Jugendfreizeit 2012

 

Am 28.Juli 2012 traf sich die Jugendfeuerwehr um 7.00 Uhr im Feuerwehrhaus um ins diesjährige Ferienlager zu fahren. Dieses fand bei der Partnerwehr in Vlaardingen statt, da die Jugendfeuerwehr aus Vlaardingen zwei Jahre zuvor nach Neureut gekommen war. Diese Tradition besteht nun schon seit 34 Jahren. In dieser Zeit entstand eine herzliche Freundschaft zwischen den Feuerwehren aus Vlaardingen und Neureut. Auch die Rathäuser beider Gemeinden haben sich angefreundet und tragen immer wieder ihren Teil dazu bei, dass diese länderübergreifende Freundschaft gepflegt werden konnte und vor allem weiter gepflegt werden kann. Hierzu leisten auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Stadtjugendausschuss e.V. Karlsruhe durch Ihre finanzielle Unterstützung einen erheblichen Beitrag.


Als die Jugendfeuerwehr gegen 14.30 Uhr in Vlaardingen ankam wurde sie zunächst herzlich von ihren vlaardinger Freunden begrüßt. Nach dem Entladen des Busses und dem Abendessen wurden alle Jugendlichen in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte nun eine Stunde zeit um aus Pappe und einer leeren Plastikflasche eine Rakete zu bauen. Dies gestaltete sich zumindest für die Jüngeren als schwierig, da diese sich noch nicht auf Englisch verständigen konnten. In der darauf folgenden Nacht fand das sogenannte „Schmuggelspiel“ statt, bei dem man Süßigkeiten durch den dunklen Wald schmuggeln musste, während man verschiedene Aufgaben an Stationen  zu bewältigen hatte.

Am Sonntag stand alljährliche Lagerolympiade auf dem Programm. Diese gestaltete sich etwas anders als sonst. Denn sie fand nicht im Kamp statt, sondern im neu gebauten „Survival Vlaardingen“ statt. Dort mussten die Jugendlichen Hindernisse, wie z.B. einen Kletterpaarcour oder einen Fluss, überwinden. Nach dem Mittagessen wurden die Gruppen vor die Aufgabe gestellt, aus Holzpfählen und Fässern ein Floß zu bauen und mit diesem Über einen Kanal zu fahren. Diese etwas andere Olympiade war für alle Teilnehmer ein gelungener Tag.

Den Montag verbrachten die Jugendfeuerwehren im Freizeitpark Efteling mit Achterbahn fahren und Rafting.

Dienstag stand die Besichtigung der „Gezamenlijke Brandweer’’, der Feuerwehr im Rotterdamer Hafen, sowie der Baustelle der aktuellen Hafenerweiterung „ Tweede Maasvlakte” auf dem Plan.

Hier gab es riesige Wasserwerfer, gigantische Spezialbauschiffe und spezielle Löschtechnik für Seecontainer zu bestaunen.  Besonderer Dank gilt den Feuerwehrkameraden der Wache Don Berghuijs für die freundliche Aufnahme und die gelungenen Demonstrationen.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Strandbesuches in Scheveningen, dem schönsten Strandbad der Niederlande.

Traditionell ist der Donnerstag dem „offiziellen“ Teil des Lagers vorbehalten. Nach einem Besuch der Historischen Windmühle und der Ankunft unserer Neureuter Delegation um Ortsvorsteher Jürgen Stober und Kommandant Harald Nagel im Camp in Vlaardingen ging es also, selbstverständlich in voller Ausgehuniform, ins Rathaus wo wir wie immer mit offenen Armen empfangen wurden. Traditionell folgten hier Reden der beiden Kommandanten und politischen Vertreter sowie der Austausch von Gastgeschenken.

Am Freitag standen zum Abschluss noch die Besichtigungen von Flora Holland, der größten Blumenbörse der Welt, sowie einer Schiffswerft im Hafen und eine Hafenrundfahrt an.

Am Abschlussabend wurde gegrillt. Mit der anschließenden Lagerdisco kam das Camp zu einen schönen Ende.

Nach kleineren Aufräumarbeiten verabschiedeten sich die Neureuter und traten um 9.30 Uhr die Heimreise an. Gegen 16.00 Uhr kam die Jugendfeuerwehr in Neureut an. Somit endete eine gelungene Freizeit.
Einen ganz besonderen Dank geht an dieser Stelle an den Jugendwart Dirk Jan van der Ende und sein Team für die Organisation und Ausführung dieser Freizeit: „Het was een mooie camp, hartelijk dank!“.

Lisa Nagel

Drucken